Alternativ-Feiern

über unsimpressum

Cocaine Piss, Hetze, Nightwatchers & Vortrag

19:00, 09.03.2019Desi Nürnberg

Die Desi Programmgruppe präsentiert: Cocaine Piss Das mit diesem Einsortieren, mit diesen Genres: Verzwickte Angelegenheit. Da kommen wir bei Cocaine Piss nicht weit. Sie stammen aus Liège. Dort lieben dem Hörensagen nach viele Menschen Crustpunk. Vermutlich lieben ihn auch Cocaine Piss. Allerdings haben sie ihren Crustpunk schon mal mit zu Steve Albini nach Chicago genommen und ihn da ziemlich durch den Reißwolf gedreht. Heraus kam ihr Debut-full-length „The Dancer“. Noisiger und wilder Riot Grrrl High Energy Punkrock. Kurz, intensiv und abgedreht. Ein Speed-Date auf der Autobahn. Danach ein Ausflug an den Strand mit ihrer EP "Pinacolalove", Besetzungswechsel und mit neuen Songs im Gepäck wieder in Nürnberg. https://cocainepiss.bandcamp.com/ Nightwatchers Intensiv geht`s weiter. Was ist da los in Toulouse? Da geht nicht nur die Luft- und Raumfahrtindustrie. Nooo. Auch der Punk der Nightwatchers geht in die Luft und steil ab durch die Decke! Das verrostete Garagentor knarzt, geht auf, der Staub wirbelt durch die Luft und die Morgensonne legt Powerpop vom feinsten frei. Eingängig, hymnisch. Mitwippgarantie! Textlich klagt das Quartett vor allem Repression und andauernde Polizeigewalt an. Nach zwei extrem fetzigen EPs folgt im Frühjahr 2019 hoffentlich der erste Langspieler. Dann auch mit neuen Songs in der Desi. Hört rein! https://nightwatcherspunk.bandcamp.com/ HETZE Relativ neu und schon in die Herzen vieler Freund*innen der etwas schneller vorgetragenen Musik haben sich Hetze geschrieen und gestampft. Rauer, heftig angepisster, ja fast schon diabolischer HC-Punk aus den urbanen Sümpfen von Antwerpen und Gent. Die Vier gehen auf ihrem kürzlich erschienenen Debütalbum "Bedbugs" wirklich nicht viele Kompromisse ein. Kein Song über 90 Sekunden. Halt doch einer. 96 Sekunden. quit your bullshit, life is too short. Was willste da noch sagen? Stabile Nummer! https://hetze.bandcamp.com/ Vortrag Die christliche Rechte in Deutschland. Säkular bis laizistisch eingestellte Personen, zumeist Feminist*innen, Linke und gesellschaftspolitisch Liberale, werden in den letzten Jahren zunehmend mit der christlichen Rechten, so der im Folgenden verwendete Oberbegriff, konfrontiert. Diese hat seit ein paar Jahren ihre Enklaven verlassen und tritt verstärkt öffentlich auf. Sei es durch eigene Aufmärsche wie die diversen „1.000-Kreuze“-Märsche oder die „Demo für alle“, sei es durch das Wirken in Parteien, traditionell in der Union und seit ihrer Gründung 2013 auch in der AfD. Doch das Wissen über deren Strukturen und deren Agenda ist häufig eher gering. Dazu kommen Fehleinschätzungen über Stärke und Einfluss der christlichen Rechten. Der Vortrag will eine realistische Einschätzung über Einfluss, Stärke und Kampagnenfähigkeit der christlichen Rechte in der Bundesrepublik geben. Er soll zudem auch eine Einführung in ihr Weltbild liefern. Die Schilderung des reaktionären Weltbildes der christlichen Rechte ist notwendig, um deren Positionen nachzuvollziehen. Lucius Teidelbaum ... ist freier Journalist, Publizist und Rechercheur zum Thema extreme Rechte und anliegende Grauzonen. Von ihm erschienen u.a. im Unrast-Verlag insgesamt vier Bücher, jeweils zu den Themen „Braunzone Bundeswehr. `Rechtsum´ in der Männertruppe“ (2012), „Obdachlosenhass und Sozialdarwinismus“ (2013), „PEGIDA. Die neue deutschnationale Welle auf der Straße“ (2016) und „Die christliche Rechte in Deutschland“ (2018). Der Vortrag wird unterstützt durch durch den Kurt Eisner Verein/ die Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern.