Alternativ-Feiern

über unsimpressum

Pisse + Sexgewitter / Nürnberg, Z-Bau

19:30, 13.10.2019Z-Bau

Pisse kommen wieder! Zornig... Ihr habt euch wahrscheinlich auch schon gefragt, was ist eigentlich aus PISSE geworden, den vielversprechenden musikalischen Präzisionsschrottverwertern aus Hoyerswerda, mit Unterhaltungsknüllern wie "Scheiß DDR, scheiß BRD, scheiß Europa", "Ich möchte alt sein" oder "Ich bin der schönste Mann in der Nervenheilanstalt", die in Dauerschleife auf eurem Telefon liefen? Als ihr jedesmal den Lautestärkeregler des Radios nach oben gerissen habt, wenn die majestätischen Eingangsakkorde von "Marlboro Mann" erklangen? Von denen ihr nicht nur die Platte, die Kassette, die CD, das T-Shirt, sondern auch noch die Deluxe-Edition gekauft habt? Und den ganzen Krempel dann auf den Sperrmüll gestellt habt, um Platz in der Wohnung zu schaffen? Tja, werte Spießer, es ist wieder so weit: die häßliche Bestie erhebt erneut ihr Haupt und geht auf Tour. «Minimalist German punk. Everything’s kept bare bones, from the songs’ basic structures to the no-frills delivery, with the only “sophistication” rearing its head is the odd simple synth lead that bubbles up here and there.» «Der Bass ist wie ein unangenehm betrunkener Onkel der zu nah neben einem sitz während die Gitarre gröhlt wie ein alter Klassenkamerad den man ausversehen mit auf die Soliparty ins AZ mitgenommen hat.» «Pisse sind angeblich anders drauf» (Stimmt aber nicht. Pisse sind ganz normal drauf.) Sexgewitter „SEXGEWITTER. Diesen klangvollen asozialen Namen trägt das in Bamberg angesiedelte Bandprojekt von sechs BierliebhaberInnen, die gerne ohrenbetäubenden, fast unerträglichen Krach produzieren. Falls ich gezwungen wäre diese "Musik" in eine Genreschublade zu stecken, würde ich sagen angecrustetes D-Punkgebballer mit Sludgeeinflüssen. Man stelle sich zwei grauenhaft gespielte Gitarren, einen viel zu dröhnenden Bass, ein grottig gespieltes Schlagzeug und DREI Mikrophon schändende Frauenstimmen vor, die auf der einen Seite wie ein in Panik brüllender Säugling, auf der anderen Seite aber wie der menschgewordene Antichrist klingen.“ David von Skarn aka DJ Heckenpenner VVK ab 10 € (an allen Ticketschaltern und online) Einlass: 19:30 Beginn: 20:30