Alternativ-Feiern

über unsimpressum

Laibach - Nürnberg, Z.Bau - De

20:00, 20.03.2019Z-Bau

The Sound of Music Tour Laibach is performing songs from their album, The Sound of Music, out on Mute on 23 November 2018, as well as selected songs from their repertoire (including Also Sprach Zarathustra, Spectre, Sympathy for the Devil, WAT, Kapital, Volk, Laibach Revisited…). 2015 reiste die berühmt-berüchtigte slowenische Konzeptkunst-Band Laibach nach Pjöngjang/Nordkorea, um im Rahmen der Feierlichkeiten zum „Liberation Day“, des 70. Jahrestages des Endes der Besetzung durch Japan im 2. Weltkrieg, ein weltweit beachtetes Konzert zu geben. Nicht etwa Bruce Springsteen oder U2, sondern eine als Gesamtkunstwerk firmierende Art-Rock-Gruppe spielte damit das erste Konzert einer westlichen „Rockband“ in dem isolierten Land. Dass gerade Laibach, die für ihr verschachteltes Spiel mit ikonografischen Versatzstücken aus Avantgardekunst und totalitären Ideologien bekannt sind, im Rahmen der Staatsakte zum „Liberation Day“ von einem totalitären Regime eingeladen wurden, erzeugte weltweites Aufsehen und kann als subversives Husarenstück des stets kritisch und provokant auftretenden Künstlerkollektivs betrachtet werden. Das kürzlich veröffentlichte Album „The Sound Of Music“ stellt demnach mehr dar als nur eine künstlerische Bearbeitung des gleichnamigen Musicals und Films (welcher das in Nordkorea populärste Produkt der westlich-kapitalistischen Kulturindustrie ist). Es ist auch ein zeitgeschichtliches und politisches Dokument, das die in der Vorlage enthaltenen Ideologema von Heimat, Familie, Flucht und politischer Verfolgung vor dem Hintergrund des weltpolitischen Klimas am Beispiel Nordkoreas herausarbeitet und kommentiert. Anlässlich von Laibachs „Sound Of Music“-Konzert im Nürnberger Z-Bau, der einstigen SS-Kaserne unweit des Reichsparteitagsgeländes, verhandelt der Veranstaltungskomplex „The Sound of Politics“ die von Laibach aufgeworfenen Fragen im Kontext der Nürnberger Stadtgeschichte.