Alternativ-Feiern

über unsimpressum

Witchunter, Blackevil, Maligno

20:30, 12.11.2018Kunstverein

Auf ihrer Tour namens „Witchevil Attack!“ lassen Witchunter und Blackevil auch Nürnberg nicht verschont. Es gesellen sich die lokalen Maniacs von Maligno dazu. Einlass: 20:00 Uhr Beginn: 20:30 Uhr Eintritt: 8 Euro Bier: 1,50 Euro Bands: Witchunter (Heavy/Speed Metal – Villa Rosa / Martinsicuro, Italien) https://www.facebook.com/witchunterofficial/ https://witchunter.bandcamp.com Aus dem italienischen Ort Villa Rosa (Teil von Martinsicuro) entsprungen, haben sich Witchunter 2007 zusammengeschlossen und spielen seitdem in nahezu unveränderter Besetzung. Nach dem ersten Demo im Jahr 2008 veröffentlichten sie 2010 eine Split mit Witchcurse aus Griechenland, noch im selben Jahr folgte das Full-Album „Crystal Demons“. Danach brach die Band zu ihrer ersten Europa-Tour auf, aus der die Live-Aufnahmen „Alive in Europe!“ hervorgegangen sind. 2016 haben sich Witchunter mit ihrer zweiten und brillant rezensierten Scheibe „Back on the Hunt“ dann definitiv ins Gedächtnis der Metalfans eingebrannt. Noch heuer plant die Band eine weitere Split zu veröffentlichen, diesmal mit den Freaks von Blackevil aus Deutschland, gerade richtig, um gemeinsam auf Tour zu gehen. Es erwartet euch feinster Heavy/Speed Metal, der nur so vor dreckigen, zündenden Melodien und verruchten Texten strotzt. Fanatiker des klassischen Heavy, aber auch Speed, Thrash oder Black Metals kommen hier voll auf ihre Kosten! Blackevil (Black/Thrash Metal – Memmingen) https://www.facebook.com/blackevilmetal https://blackevil.bandcamp.com/releases http://www.blackevil.net/ Diese aus Süddeutschland stammenden Maniacs gehen die Sache wiederum ein wenig anders an. Inspiriert durch Bands wie Venom, Sodom, Hellish Crossfire oder Apokalyptic Raids werden uns Blackevil einen verruchten Black/Thrash Metal im Sinne der alten Schule liefern. Lasst euch durch eine gehörige Tracht Prügel aus messerscharfen Riffs mit morbidem Gesang, aber auch in den Wogen atmosphärischer Melodien treiben – all dies in einem okkulten Gewand! Blackevil sind seit 2013 in der Szene aktiv und haben bisher die EP „Hail the Cult“ sowie vor allem das makellose und 2017 als Vinyl unter Dying Victims Productions erschienene Full-Album „The Ceremonial Fire“ auf ihrem Konto zu verbuchen. Demzufolge werden sie durch die geplante Split mit Witchunter bereits ihre dritte teuflische Tat auf dem Kerbholz haben. Bettelt um Vergebung, die Hölle erwartet euch schon! Maligno (Black/Death/Thrash Metal – Nürnberg) https://www.facebook.com/666maligno666/ https://maligno.bandcamp.com/ 666! Wenn es etwas gibt, was man als hochgradig blasphemisch bezeichnen könnte, dann seid ihr bei den drei Old-School-Freaks von Maligno genau an der richtigen Adresse. Dieses italienisch-paraguayische Black/Thrash-Kommando – bestehend aus Fra (Bass, Gesang), Dito (Gitarre, Gesang) sowie Catril (Schlagzeug) und inspiriert durch Bands wie die frühen Sodom, Venom, Sarcófago, die japanischen Sabbat, Gospel of the Horns oder Desaster – ist selbstverständlich den eingefleischten Anhängern der lokalen Szene und auch darüber hinaus schon längst ein Begriff. 2014 im damaligen Proberaum eines Freundes gegründet, wurde innerhalb weniger Minuten klar ersichtlich, dass das Trio an einem gemeinsamen Strang zieht, und so wurde noch am selben Tag der erste Titel „Iconoclast“ erschaffen und einige Monate später auf dem ersten Demo „First Demo-nic Manifestation“ mitveröffentlicht. 2017 folgte das erste und gleichnamige Full-Album unter Headbangers Records, das die Maniacs mit im Gepäck dabei haben werden. Erwartet mehr Blasphemie als bei den frühen Sodom und Satanismus, wie man ihn sonst nur von Nifelheim kennt!