Alternativ-Feiern

über unsimpressum

Rome

20:00, 11.10.2019Kopf und Kragen

Rome Der in Luxemburg geborene Singer-Songwriter Jerome Reuter gründete 2005 sein mehrsprachiges Dark Folk-Projekt ROME (der Name stammt von der gekürzten Version seines Vornamens) und hat seitdem ein Werk geschaffen, das 13 Alben und zahlreiche andere offizielle Veröffentlichungen umfasst. Reuters dunkler und einzigartiger Folk vereint verschiedene musikalische Einflüsse von Post-Punk bis Chanson, von industriellen Collagen bis hin zu traditionellem Folk. Lyrisch von der Weltliteratur von Burroughs bis Brecht, von Genet bis Jünger inspiriert, kombinieren Reuters detaillierte, gut recherchierte, aber trotzdem zugängliche Konzeptalben sein Interesse an Geschichte, Philosophie und Kunst auf gewinnende Art und Weise. Was alle Arbeiten von ROME innewohnt, ist Reuters Liebe für Außenseiter. Diese Liebe reicht von den verbannten spanischen anarchistischen Revolutionären in "Flowers From Exile" (2009), über den französischen Widerstand in "Nos Chants Perdus "(2010), zu den von Peter Weiss inspirierten U-Bahn-Revolutionären in "Die Ästhetik der Herrschaftsfreiheit" (2011) und den Rhodesischen Buschkriegern von "A Passage to Rhodesia " (2014) bis zu den italienischen Arditi von "Le Ceneri Di Heliodoro“ (2019). Romes Protagonisten sind oft die Outlaws der Gesellschaft, die trotz aller Widrigkeiten versuchen die Hürden des Lebens zu meistern ohne ihre Würde und ihre Haltung zu verlieren. Denn „Bewegung entsteht durch Haltung“ - dieser berühmte Slogan, der in der ersten Veröffentlichung ROMEs von 2005/2006 zu hören war, ist heute noch aktuell. Die intime Version von ROME live on stage ist Reuter solo auf der Akustikgitarre, wobei er häufig von seinem langjährigen Freund Eric Becker an der E-Gitarre begleitet wird. Die lautere Version ist eindringlicher Industrial-Folk, der klassische „sing-along“- Hymnen mit verzerrten Sounds und donnernden Trommeln als Markenzeichen kombiniert. ROME ist seit über 10 Jahren auf Tournee. Die Tour zum 10-jährigen Jubiläum 2015 war eine Weltreise und umfasste Auftritte an so unterschiedlichen Orten wie Jerusalem, Saigon, Berlin, Athen, Los Angeles, Moskau, Kiew, Rom, Madrid, London, Wien, Zürich, Brüssel, Köln, Stockholm, Bukarest, Prag und viele mehr. https://www.facebook.com/romeproject Hörbeispiel: https://www.youtube.com/watch?v=NcSthLd2jog